Tierhaftpflichtversicherung

  • Geld sparen und optimal versichert sein

  • Basistarife für weit unter 5 Euro im Monat

  • Zahlreiche Tarife und Varianten im Vergleich

Erstinformation - Läpple GmbH ist Ihr transparenter und unabhängiger Versicherungsmakler - Informationen zur Datenverarbeitung gem. Art. 13 DSGVO.

Tierhaftpflichtversicherung

zuletzt aktualisiert am 29.04.2020 - von: Manuel Reil

Übersicht: Wichtige Merkmale der Tierhaftpflichtversicherung

  • Achtung Pflichtversicherung

    Hundehaftpflicht in 3 Bundesländern bereits Pflicht

  • Attraktive Zusatzleistungen

    Bsp. Mietboxenversicherung, Mietsachschäden-Versicherung

  • Ermäßigungen bei Versicherung mehrerer Tiere

    Basistarife ab 5 EURO pro Monat je nach Tierart

Was ist die Tierhaftpflichtversicherung?

Achtung:

Als Halter eines Hundes oder eines Pferdes haften Sie für alle Schäden, die Ihr Tier verursacht. Dabei ist dieser Anspruch unabhängig von einem Verschulden und in der Anspruchshöhe unbegrenzt.

Wenn Sie bedenken, dass sich Hunde und Pferde unter anderem im Straßenverkehr bewegen können, erkennen Sie schnell das Risiko- und Gefahrenpotential. Auch im Kontakt mit anderen Tieren oder beim Besuch bei Bekannten kann es schnell teuer werden. Existenzbedrohend wird es, wenn Menschen verletzt werden. Allein Hunde verursachen jedes Jahr Schäden in einer Höhe von etwa 80 Millionen Euro.

Tipp:

Mit einer Tierhalterhaftpflichtversicherung, die genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist, schützen Sie sich effektiv vor Schadensersatzforderungen Dritter.

Außerdem erfüllen Sie auch Ihre gesetzlichen Verpflichtungen, denn in vielen Bundesländern ist der Abschluss einer Tierhalterhaltpflichtversicherung für Ihr Tier vorgeschrieben ist. Meist spricht man kurz von der Tierhaftpflichtversicherung.

Was ist versichert?

Bei der Tierhalterhaftpflichtversicherung geht es um tierartspezifische Leistungen, die sich ganz an Ihrem Tier, seinem arttypischen Verhalten und den besonderen Anforderungen eines Zusammenlebens mit Menschen orientieren.Wichtig neben der Versicherungssumme sind für Hundebesitzer etwa

 

  • die Mitversicherung von Fremdhaltern,

  • möglicher Versicherungsschutz im Ausland,

  • Welpenschutz und Hüter-Biss,

  • nicht beabsichtigte Deckakte,

  • Schäden bei Ihrem Vermieter,

  • die Versicherung in der Hundeschule und beim Turnier

  • sowie beim Führen ohne Leine.

Bei Pferden stehen im Mittelpunkt

  • Flurschäden,

  • ungewollte Deckakte,

  • die Mitversicherung der gemieteten Boxen,

  • Auslandsversicherung,

  • Turnierversicherung

Info:

Es geht hier vor allem darum, Risiken abzudecken, die sich aus der Größe und Kraft dieser Tiere ergeben und schnell mit erheblichen Schadenssummen verbunden sind.

Welche Risiken sind versichert?

Mit einer Tierhalterhaftpflichtversicherung sind Sie auf der sicheren Seite. Ihr Versicherungsschutz erstreckt sich auf:

Bild_Tierhaftpflichtversicherung Pferd Mädchen
  • Personenschäden.

  • Sachschäden.

  • Vermögensschäden als Folge des Personen- oder Sachschadens.

Dabei können Sie entsprechende Tarife auf die  Deckungssumme und die enthaltenen Leistungen  optimal auf Ihre Anforderungen anpassen.

Welche Tierhalterhaftpflichtversicherung ist die Richtige für mich?

Tipp:

In einem ersten Schritt machen Sie sich idealerweise eine Anforderungsliste und legen darin fest, was im Zusammenhang mit der Tierhalterhaftpflichtversicherung wichtig ist.

Um zu einem günstigen und leistungsstarken Tarif zu kommen, sind folgende Fragen hilfreich:

  • Wo und wie halten Sie Ihr Tier?

  • Leben Sie mir Ihrem Hund in einem Bundesland, in dem eine Hundehaftpflichtversicherung vorgeschrieben ist ?(Bayern, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern)

  • Zählt Ihr Tier in Ihrem Heimat-Bundesland zu den sogenannten gefährlichen Hunden, für die besondere Bedingungen gelten?

  • Bewegt es sich in gemieteten Objekten (Mietbox bei Pferden und Wohnung/Grundstück/Haus bei Hunden?

  • Fahren Sie mit dem Tier ins Ausland?

  • Gehen Dritte regelmäßig mit Ihrem Hund Gassi oder wird Ihr Pferd regelmäßig von anderen geritten

  • Nehmen Sie mit dem Tier an Turnieren oder Ausstellungen. Ist Ihr Hund in der Hundeschule?

  • Sind Zusatzleistungen wie zum Beispiel Bergungskosten bei Pferden interessant?

Worauf muss ich bei der Tierhalterhaftpflichtversicherung achten?

Zentraler Aspekt für Sie bei der Wahl des passenden Anbieters, sollte sein wie viel der Versicherer im Schadenfall maximal bezahlt. Wie hoch soll also die Deckungssumme sein? In den Bundesländern, in denen Hunde haftpflichtversichert werden müssen, ist hier eine Deckungssumme von 1 Mio Euro vorgeschrieben. Experten empfehlen aber bei Hunden mindestens 3-5 Mio Euro , bei Pferden ab 5 Mio Euro. Dieser Aspekt entscheidet im Wesentlichen darüber, wie hoch der Versicherungsbeitrag ist.

Info:

Denk bei der Wahl des Anbieters auch an weitere Leistungen, wie etwa passiven Rechtsschutz. Eine Haftpflichtversicherung hat zwei grundlegende Funktionen: Zum einen kommt sie bei berechtigten Schadensersatzforderungen für die Kosten auf. (aktiv) Zum anderen wehrt sie unbegründete Ansprüche gegen Sie ab. (Passiv)

Wie komme ich zu der passenden Tierhalterhaftpflichtversicherung?

Für die Wahl des Anbieters ist es wichtig, wie viele Tiere Sie insgesamt versichern wollen. Hier können Sie noch einmal sparen, weil einige Versicherer günstige  Mehrfachversicherungstarife  anbieten. Sie geben in einem ersten Schritt die erforderlichen Daten in das Online-Formular ein und können dann verschiedene Anbieter vergleichen. Dabei arbeiten Sie Schritt für Schritt vor allem folgenden Punkten ab:

  • Wie hoch soll/muss die Deckungssumme sein?

  • Wie wollen Sie zahlen? (Sie können mit einer jährlichen Zahlweise noch einmal sparen.)

  • Welche Laufzeit soll der Vertrag haben?

  • Wie hoch soll die Selbstbeteiligung sein?
Tipp:

Gehen Sie bei der Wahl ins Detail - oft entscheiden weitere attraktive Leistungen, welcher Anbieter am besten zu Ihnen und Ihrem Tier passt.

Was kostet die Tierhalterhaftpflichtversicherung?

Bei Hunden sind Basistarife ab 35 Euro pro Jahr im Angebot (also weniger als 3 Euro pro Monat). Ihr Pferd könnne Sie ab 10 Euro pro Monat in einem Basistarif versichern.

Was mache ich im Schadensfall?

Im Schadensfall ist insbesondere die zeitnahe Meldung des Schadensereignisses beim Versicherer wichtig. Diese zählt zu den sogenannten Obliegenheiten, also Pflichten, die Sie gegenüber dem Versicherer haben. Denken Sie auch immer gleich daran, Beweise und Fakten zu sichern, die den Ablauf des Schadensereignisses sichern helfen.

Achtung:

Unter Umständen sollten Sie die Polizei zur Sicherung des Sachverhalts hinzuziehen. Alles Weitere entnehmen Sie aus den Versicherungsbedingungen.

Häufige Fragen

Bei Hunden können bestimmte Rassen ausgeschlossen werden, die als sogenannte Kampfhunde eingestuft werden. Hier kommt es auf den Anbieter an. Es gibt auch regionale Unterschiede bei den Einstufungen.

Das kommt darauf an. Die Deckungssumme wird frei vereinbart. In den Ländern mit einer Versicherungspflicht ist mindestens 1 Mio Euro zu vereinbaren. Experten empfehlen für Hunde mindestens 3 Millionen Euro, für Pferde 10 Millionen.

Nur bedingt. In 3 Bundesländern gilt eine allgemeine Versicherungspflicht für alle Hunde oder für bestimmte Hunderassen. Bei Pferden ist eine Haftpflichtversicherung nicht vorgeschrieben.