Sterbegeldversicherung Vergleich

  • Behalten Sie den Überblick

  • Erfahren Sie die Basics zum Vergleich

  • Schließen Sie sicher und bequem online ab

Erstinformation - Läpple GmbH ist Ihr transparenter und unabhängiger Versicherungsmakler - Informationen zur Datenverarbeitung gem. Art. 13 DSGVO.

Was sie beachten sollten

zuletzt aktualisiert am 06.01.2021

Mit einem Vergleich fällt es Dir leichter, dich für den richtigen Anbieter für eine Sterbegeldversicherung zu entscheiden. Erfahre im Folgenden, worauf Sie beim Vergleichen achten müssen:

Welche Daten brauche ich für den Sterbegeldversicherung Vergleich?

Sie können den Sterbegeldversicherungs-Vergleich schnell und unkompliziert an Ihrem Computer, Tablet oder Laptop durchführen. Dazu braucht es nur wenige Daten. Folge einfach den Anweisungen auf dem Bildschirm und gebe die entsprechenden Daten ein. Das sind

  • Ihr Geburtsdatum:

    Gebe bitte ein, wann Sie geboren sind.

    • Bereits ab dem 65. Lebensjahr wird es schwer, eine Sterbegeld-Versicherung mit annehmbaren Versicherungsbeiträgen zu finden.

  • Ihr Geschlecht:

    Wähle bitte, ob Sie männlich oder weiblich sind.

    • Trotz Unsisex-Tarife ist die Angabe Ihres Geschlechts für den Sterbegeldversicherungs-Vergleich relevant.

  • Der gewünschte Versicherungsbeginn:

    Geben Sie das Datum ein, ab dem Sie Sterbegeld-Versicherung beginnen soll

    • Auch diese Eingabe ist für eine spätere Antragstellung relevant. Unabhängig davon passen Versicherer ihre Beiträge manchmal im Laufe eines Jahres an. Meistens erfolgt diese Anpassung quartalsweise.

  • Das gewünschte Sterbegeld:

    Wähle aus, wie hoch die Versicherungssumme sein soll.

    •  Je mehr Leistungen im Todesfall bezogen werden, umso höher fallen auch die Versicherungsbeiträge aus. Bei unserem Sterbegeldversicherung-Vergleich können Sie Beträge zwischen 2.500 und 20.000 Euro wählen.

Tipp:

Bevor Sie sich auf eine Versicherungssumme festlegen macht es Sinn, sich damit zu beschäftigen, wie teuer eine Beerdigung ist. Immerhin soll die Sterbegeld Versicherung später diese Kosten decken.

Nachdem Sie alle erforderlichen Angaben gemacht haben, klicke auf “Sterbegeld vergleichen”. Anschließend präsentieren wir Dir in unserem Vergleich die Anbieter, die zu Ihren gewählten Suchkriterien passen.

Welche Unterschiede gibt es beim Sterbegeld?

Nach Eingabe Ihrer Daten werden Sie auf die Ergebnisseite weitergeleitet. Auf dieser können Sie sehen, zwischen welchen Anbietern Sie wählen können. Das Ergebnis wird wie folgt dargestellt:

  • Versicherer/Anbieter

  • Tarif

  • Wartezeit in Monaten

  • Deckungssumme

  • Monatlicher Beitrag

Vergewisseen Sie sich ob alle Angaben richtig sind:

Falls Sie sich vertippt hast, können Sie den "Zurück"-Button benutzen und Ihre Eingabe korrigieren.

Um das Ergebnis sinnvoll auszuwerten, sollten Sie beim Sterbegeldversicherung-Vergleich immer einen Blick auf die Vertragsdetails werfen. Ein Klick auf den blauen Button neben dem monatlichen Beitrag zeigt Dir, welche Leistungen den jeweiligen Tarif kennzeichnen. Sofern Sie gleich einen Antrag stellen möchten können Sie dies mit einem Klick auf den “Weiter”-Button neben dem Tarif tun. Alternativ dazu können Sie sich auch das Ergebnis Ihres Vergleiches der Sterbegeldversicherung ausdrucken und die einzelnen Merkmale zu einem späteren Zeitpunkt miteinander vergleichen.

Welche Leistungen sind wichtig?

Sie möchten eine Sterbegeldversicherung abschließen, bist Dir aber nicht sicher, welche Leistungen diese unbedingt enthalten sollte? Folgende Faktoren sind entscheidend für Preis und Leistung.

Bild_Sterbegeld Vergleich Hinweis
  • Wartezeiten:

    Achten Sie darauf, ob bei Ihrem Vertrag eine Wartezeit vorgesehen ist. Diese kann zwischen 6 und 36 Monaten betragen. Tritt in dieser Phase der Todesfall ein, werden die bis dahin gezahlten Beiträge zurückerstattet. Eine Auszahlung der vereinbarten Versicherungssumme entfällt. Davon abzugrenzen sind Tarife ohne Wartezeit, die jedoch immer mit einer Gesundheitsprüfung einhergehen.

  • Gesundheitsprüfung:

    Sie haben bereits Vorerkrankungen? Dann sollten Sie beim Vergleich ganz genau hinsehen. Wie wird mit Ihrer Erkrankung umgegangen? Müssen Sie mit einem Risikozuschlag rechnen? Wie umfangreich ist die Gesundheitsprüfung? Einige Versicherer geben sich mit der Beantwortung weniger Fragen zufrieden, während andere eine umfassende Schilderung der aktuellen Gesundheitssituation wünschen.

  • Unfalltodesschutz:

    Bei diesem Punkt ist ein Sterbegeldversicherungs-Vergleich besonders wichtig. Tarife, die den Unfalltodesschutz anbieten, leisten bei Unfalltod die doppelte Versicherungssumme. Sollte der Unfalltodesschutz nicht standardmäßig enthalten sein, können Sie diesen oft für einen geringen Zusatzbeitrag integrieren.

  • Höhe des Sterbegeldes:

    Für eine klassische Beerdigung fallen durchschnittlich 7.000 Euro an. Wer sich eine aufwändigere Bestattungsform oder eine größere Beisetzung wünscht, sollte eine höhere Versicherungssumme festlegen.

  • Rückführungskosten:

    Es kann gut sein, dass Sie Ihren Lebensabend im Ausland verbringen möchten. Im Falle Ihres Todes sollte Ihre Sterbegeld-Versicherung für die Rückführungskosten aufkommen. Das ist aber nicht bei jedem Tarif der Fall. Ein Vergleich zeigt, wer die Kosten für den Rücktransport übernimmt. Allerdings ist diese Leistung bei einer Sterbegeld-Versicherung nicht unbedingt erforderlich. Sie können die Rückführung auch im Rahmen einer anderen Versicherung absichern.

  • Beitragsfreistellung:

    Es ist üblich, dass der Versicherte mit Erreichen eines bestimmten Alters beitragsfrei gestellt wird. Die Frage, für wann die Beitragsfreistellung vorgesehen ist, ist nicht unwesentlich. Ein großes Plus bei einigen Tarifen: Eine Beitragsbefreiung kann auch für bestimmte Pflegegrade vereinbart werden.

  • Beitragsanpassung nach Wunsch:

    Beim Vergleich der Sterbegeldversicherung wird deutlich, bei welchem Versicherer Sie in den Genuss einer Beitragsanpassung kommen können. Bei dieser kann in bestimmten Intervallen die Versicherungssumme angepasst werden – ohne dass hierfür eine erneute Gesundheitsüberprüfung stattfindet.

  • Mitversicherung von Kindern:

    Einige Tarife geben Dir die Möglichkeit, Ihre Kinder kostenlos mitzuversichern. Meistens geht dies bis zum 18. Lebensjahr der Kinder. Allerdings ist die Versicherungssumme dabei bereits durch den Anbieter festgelegt.

  • Beratung durch Anwalt:

    Für manche Versicherungsnehmer ist es wichtig, bereits im Vorfeld rechtliche Fragen, beispielsweise zu Testament und Erbschaft, zu klären. Einige Versicherer nehmen das sehr ernst und bieten Ihren Kunden deswegen die Erstattung einer kostenfreien anwaltlichen Erstberatung an.

Haben Sie noch Fragen?

Unsere Versicherungsexperten stehen Ihnen gerne zur Verfügung und freuen sich auf Ihren Anruf!

0711 / 510 97 99 - 0