Wenn Bello zum Tierarzt muss: Die richtige Hundekrankenversicherung für Ihren Hund

Wenn Bello zum Tierarzt muss: Die richtige Hundekrankenversicherung für Ihren Hund

Damit Bello im Krankheitsfall auch gut versorgt wird, leistet eine Hundekrankenversicherung oder Hunde-OP-Versicherung wertvolle Dienste. Die Behandlungskosten werden von der Versicherung übernommen, Ihre Brieftasche geschont und Sie können sich ganz um die Genesung Ihres vierbeinigen Freundes kümmern. Mit welcher Versicherung Sie für Ihren Hund am besten sorgen, zeigt der Policen Direkt-Versicherungscheck.

1. OP-Versicherung oder Hundekrankenversicherung? Absicherung nur für Notfälle oder umfassender Schutz

Der Unterschied zwischen der Hunde-OP-Versicherung und der Hundekrankenversicherung ist schnell erklärt. Während die Hunde-OP-Versicherung lediglich alle Tierarztkosten übernimmt, die mit einer Operation zusammenhängen, werden von der Hundekrankenversicherung alle Kosten tierärztlicher Behandlung übernommen, also Operationen genauso wie MRTs oder CTs, Impfungen und sonstige Vorsorge-Maßnahmen.

Wer sich also für den Notfall absichern will, für den ist die Hunde-OP-Versicherung die richtige Wahl. Doch wenn Sie Ihrem Hund in allen Lebenslagen die beste Versorgung zukommen lassen wollen, sollten Sie sich für eine Hundekrankenversicherung entscheiden.

2. Was zeichnet eine gute Hunde OP-Versicherung aus?

Wie schnell nimmt Ihr Hund Reißaus? Zu allem Übel kommt er dann auch noch unter die Räder. Schwer verletzt muss er operiert werden. Keiner will sich diesen Fall ausmalen. Die Hunde OP-Versicherung übernimmt hier aber immerhin alle mit einer OP zusammenhängenden Kosten und kommt für notwendige Vor- und Nachuntersuchungen auf. Bei der OP-Versicherung spielt es keine Rolle, ob die Operation wegen einer Erkrankung oder aufgrund eines Unfalls erfolgt.

Bereits ab 6 Euro pro Monat können Sie eine kostengünstige OP-Versicherung für Ihren Hund abschließen. Diese beinhaltet die Übernahme der OP-Kosten bis zu einer jährlichen Leistungsgrenze, die meistens zwischen 1.500 und 2.500 Euro liegt. Standardleistungen wie

  • freie Arztwahl,

  • Auslandsschutz und

  • Übernahme der OP-Kosten

sind in allen Policen enthalten. Unterschiede bestehen vor allem in der Dauer des Auslandsschutzes und der jährlichen Leistungsgrenze.

Leistungsfähigere Hunde-OP-Versicherungen kosten oft mehr, bieten allerdings auch ein größeres Leistungsspektrum und höhere Jahresleistungen an. Zusätzlich werden von einigen Versicherern auch eher ungewöhnliche Leistungen bezahlt wie beispielsweise

  • die Physiotherapie nach einer OP,

  • die Übernahme der Kosten bis zum dreifachen Satz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) oder

  • alternative Heilmethoden im Rahmen einer OP.

Da Operationen leicht mehrere Tausend Euro kosten können – besonders bei großen Hunden – sollten Sie eine Police wählen, bei der die Jahreshöchstleistung mindestens 3.000 Euro beträgt. Denn selbst ein Kreuzbandriss oder eine Ellenbogen-OP können schon mal mit 2.000 bis 2.500 Euro zu Buche schlagen.

Tipp:

Der Schutz der Hunde-OP-Versicherung lässt sich auch gut mit der Hundehaftpflichtversicherung verbinden. So haben Sie zwei Versicherungen in einer Police. Eine solche Kombi-Versicherung ist meistens auch viel günstiger in den monatlichen Beiträgen als zwei separat abgeschlossene Versicherungen.

3. Was muss eine Hundekrankenversicherung leisten?

Ähnlich wie Menschen, können auch Hunde einmal krank werden und müssen ärztlich versorgt werden. Nicht immer muss Bello gleich operiert werden. Besuche beim Tierarzt können trotzdem teuer werden. Damit Sie sich im Krankheitsfall nicht auch noch über hohe Tierarztkosten den Kopf zerbrechen müssen, lohnt sich der Abschluss einer Hundekrankenversicherung. Diese übernimmt alle Kosten einer tierärztlichen Behandlung.

Eine gute Hundekrankenversicherung zahlt für

  • Operationen nach Unfällen und Krankheiten,

  • ambulante und stationäre Heilbehandlungen,

  • Medikamente,

  • Nachbehandlungen und

  • Diagnostik.

Diese Leistungen gehören zu den Standardleistungen und sollten in allen Policen enthalten sein. Der Leistungsumfang variiert je nach Anbieter.

Günstige Tarife gibt es bereits ab 22 Euro pro Monat wie das Basis-Paket der Petplan-Versicherung. Diese übernimmt alle Standardleistungen zu 100%. Auslandsschutz besteht für maximal 3 Monate und die jährliche Leistungsgrenze liegt bei 3.000 Euro.

Für ungefähr den doppelten Betrag, also 45 Euro monatlich, erhalten Sie bei der Helvetia den PetCare Komplettschutz. Diese Tarife decken neben den üblichen Standardleistungen auch die Kosten für eventuelle Voruntersuchungen vollständig ab. Der Auslandsschutz beträgt hier 4 Monate und die jährliche Höchstleistung ist unbegrenzt.

Der Premiumschutz der Uelzener-Versicherung verspricht für 123 Euro pro Monat einen Rundum-Versicherungsschutz. Solche Policen beinhalten auch spezielle Leistungen die nicht von allen Versicherern angeboten werden, wie beispielsweise Voruntersuchungen und alternative Heilmethoden. Bei der Uelzener-Versicherung umfasst das Leistungspaket eine unbegrenzte jährliche Leistungsgrenze, die vollständige Übernahme aller Standardleistungen sowie aller Zusatzleistungen. Die Dauer des Auslandsschutzes beträgt hier 6 Monate.

Achtung:

Die monatlichen Beiträge zur Hundekrankenversicherung sind neben dem Leistungsumfang abhängig von der Größe, Rasse und dem Alter Ihres Hundes.

Die Auswahl ist groß und das Angebot vielfältig. Daher sollten Sie vor Abschluss einer Hundekrankenversicherung die Angebote abwägen. Beantworten Sie für sich die zentralen Fragen, was Sie tatsächlich benötigen, worauf Sie gegebenenfalls verzichten können und was Sie bereit sind, dafür zu bezahlen. Der Policen-Direkt-Rechner bietet Ihnen dabei direkte Entscheidungshilfe.

Verantwortung übernehmen mit einer Hundehaftpflichtversicherung

Operationen und Untersuchungen für Ihren Hund können sehr schnell sehr teuer werden. Aber mit der Hunde OP-Versicherung und der Hundekrankenversicherung sind Sie vor unvorhersehbaren finanziellen Belastungen geschützt und sorgen gleichzeitig für die Gesundheit Ihres vierbeinigen Freundes. Doch als Hundebesitzer sollten Sie nicht nur Verantwortung für Ihren Hund übernehmen, sondern auch für sich selbst. Mit einer Hundehaftpflichtversicherung können Sie sich gegen Schäden und Schadensersatzansprüche schützen, die Ihr Vierbeiner bei anderen verursacht hat.

Wie gut hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Bitte bewerten Sie mit 5 Sternen.

Weil Sie den Artikel nützlich fanden...

Folgen Sie uns in den sozialen Medien!

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war.

Gerne würden wir von Ihnen erfahren, was verbessert werden kann.

Wie können wir den Artikel verbessern?