Pferdehaftpflichtversicherung Kosten

  • Über 200 Tarife im Vergleich

  • Geld sparen und optimal versichert sein

  • Transparent und unabhängig

  • Sicher und bequem online abschließen

Erstinformation - Läpple GmbH ist Ihr transparenter und unabhängiger Versicherungsmakler - Informationen zur Datenverarbeitung gem. Art. 13 DSGVO.

Was kostet eine Pferdehaftpflichtversicherung?

zuletzt aktualisiert am 06.01.2021


Finanzielle Schäden durch Reitunfälle steigen leicht in ungeahnte Höhen. Eine Haftpflicht für Pferdehalter ist die Versicherung, die hier Schutz bietet. Im Folgenden erfahren Sie, wie sich die Kosten für eine Pferdeversicherung zusammensetzen. Mit welchem Beitrag muss bei einer Standardpolice monatlich gerechnet werden oder welche Möglichkeiten für Zusatzschutz bestehen, sind nur zwei Fragen, auf die folgender Ratgeber eingeht.


Ohne Mehrkosten: Leistungen in der Standardpolice

Standardpolicen in der Pferdehalterhaftpflicht decken alles Grundlegende, wie Sachschäden, Personenschäden und Vermögensschäden. Mit entsprechenden Zusatzversicherungen können auf Wunsch viele weitere potentielle Risiken mitversichert werden. Entsprechend macht sich dies in den Kosten für die Versicherung bemerkbar. Machen Sie aber Ihre Entscheidung nicht allein vom Preis abhängig. Zusätzliche Leistungen bedienen individuelle Anforderungen und rechtfertigen höhere Beiträge. Eine klassische Pferdehaftpflicht hat in den Kosten folgende Schäden in der Regel einkalkuliert:

Bild_pferdehaftpflichtversicherung portmonee
  • Personenschäden:

    Vorfall: Ein Mensch wird durch einen Unfall mit Ihrem Pferd verletzt, zum Beispiel durch Bisse oder einen Sturz. → In diesem Fall übernimmt die Haftpflichtversicherung Heil- und Pflegekosten, leistet für den Verdienstausfall, Schadenersatz oder sogar eine lebenslange Rente.

  • Sachschäden:

    Vorfall: Ihre Pferde gehen durch und beschädigen dabei mehrere Fahrzeuge. → Die Versicherung ersetzt dann die Kosten, die für die Reparatur anfallen. Bei Totalschaden wird dem Geschädigten der Zeitwert ausgezahlt.

  • Vermögensschäden:

    Vorfall: Wegen eines Trittes Ihres Pferdes, kann das Unfallopfer seinen Beruf nicht mehr ausüben. → Ihre Versicherung kommt in diesem Fall für die finanziellen Verluste des Geschädigten auf.


Zusatzversicherungen: Upgrade der Pferdehaftpflicht möglich

Sollte Ihnen die standardmäßige Absicherung nicht ausreichen, können Sie zusätzliche Bausteine in Ihren Versicherungsschutz mit aufnehmen. Hier können Sie beim Abschluss einer Versicherung mit einem Blick auf die Details sparen: Denn einige Versicherer erheben keine zusätzlichen Kosten, wenn es beispielsweise um die Versicherung eines ungewollten Deckaktes oder von Mietsachschäden geht. Je nach Police müssen die folgenden Leistungen zusätzlich gebucht werden – und können unter Umständen die Pferdehaftpflicht-Kosten erhöhen:

  • Mietsachschäden

  • Flurschäden

  • Deckschäden

  • Fremdreiterrisiko

  • Reitbeteiligung

  • Teilnahme an Wettkämpfen

  • Kutsch- und Schlittenfahrten

  • Forderungsausfalldeckung

Hinweis:

Informieren Sie sich vor einem Vertragsabschluss darüber, ob der gewünschte Leistungsumfang überhaupt möglich ist.

Zusätzlich zur Pferdehalterhaftpflicht-Versicherung können Sie eine Pferdehalter-Rechtsschutzversicherung, der Reiter-Unfallversicherung oder der Pferde-Lebensversicherung abschließen. Schließlich besteht die Möglichkeit, Ihr Pferd über eine Pferdekrankenversicherung, Pferde OP-Versicherung oder eine Tierkrankenversicherung zu versichern.


Wie setzen sich die Kosten der Pferdehaftpflicht zusammen?

Mit welchen Kosten Sie letztendlich rechnen müssen, hängt immer vom gewählten Leistungsumfang ab. Es gibt aber auch Versicherer, die nicht für jede zusätzliche Leistung auch zusätzliche Kosten erheben. Folgende Faktoren beeinflussen die Kosten einer Pferdeersicherung:

Bild_pferdehaftpflichtversicherung drei pferdeköpfe
  • Die Höhe der Versicherungssumme:

    Halter von Pferden können bei der Versicherung üblicherweise zwischen Deckungssummen von 2,5 Millionen, 5 Millionen und 10 Millionen Euro wählen. Die Frage nach der Deckungssumme nimmt erheblichen Einfluss auf die Versicherungsprämie. Gerade deswegen sollte die Deckungssumme bei der Pferdehaftpflichtversicherung mit Bedacht gewählt werden. Ist die Summe beispielsweise zu niedrig, besteht bei größeren Schadensfällen mitunter eine Deckungslücke.

  • Die Anzahl mitversicherter Schäden:

    Es kann durchaus sein, dass die Pferde-Haftpflicht eine Begrenzung möglicher Schäden auf die gewählte Versicherungssumme umlegt. Sinnvoll sind in diesem Fall Premiumtarife. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass die maximale Schadenssumme bei Bedarf auch mehrmals im Jahr gezahlt wird.

  • Die Höhe der Selbstbeteiligung:

    Üblicherweise steht es dem Versicherungsnehmer frei, ob er eine Selbstbeteiligung vereinbaren möchte oder nicht. Eine hohe Selbstbeteiligung bedeutet, dass Ihre monatlich zu leistende Prämie niedriger ist. Allerdings müssen Sie im Schadensfall entsprechend mehr selbst tragen.

  • Die zusätzlichen Vertragseinschlüsse:

    Versicherer unterscheiden zwischen Standard- und so genannten Premiumleistungen. Bei den meisten Versicherern bedeuten mehr Leistungen auch mehr Kosten. Das trifft zum Beispiel auf Mietsachschäden, den Forderungsausfall sowie die Teilnahme an Reitturnieren und Pferderennen zu.

  • Die Frage, wer mitversichert ist:

    Jedes Pferd braucht eine eigene Haftpflichtversicherung. Einige Versicherer bieten jedoch auch an, dass Jungtiere mitversichert sind. Haben Sie mehrere Pferde, macht es unter Umständen Sinn, alle beim gleichen Versicherer unterzubringen. Es winken Rabatte beim Versicherungsbeitrag.

  • Die gleichzeitige Absicherung im Ausland:

    Sie reisen mit Ihrem Pferd hin und wieder ins Ausland, zum Beispiel für die Teilnahme an Turnieren und anderen Veranstaltungen? Auslandsschutz kostet meist extra.


Was kostet eine Pferdehaftpflichtversicherung?

In der Regel ist es günstiger, Ponys oder Pferde mit einem Stockmaß zu versichern, das nicht über 148 cm liegt. Auch der Einsatz Ihres Pferdes entscheidet über die Kosten der Pferdehaftpflichtversicherung. Die Versicherung von Turnierpferden ist in der Regel teurer. Eine Standardpolice mit 150 Euro Selbstbeteiligung gibt es bereits für rund 50 Euro jährlich. Ohne Selbstbeteiligung ist der Einstieg bei 65 Euro möglich.


Wie kann ich bei der Pferde-Haftpflicht sparen?

Sie haben einen Versicherungsvergleich durchgeführt und hoffst jetzt darauf, eine Möglichkeit zu finden, bei den Kosten zu sparen? Wir helfen Ihnen gerne. Erfahre, wie Sie ganz einfach zu Ihrem Gunsten Einfluss auf die Pferde Haftpflichtversicherung Kosten nehmen können.

Bild_pferdehaftpflichtversicherung gelbes fragezeichen
  • Vertragslaufzeit:

    Versicherungsunternehmen ist sehr daran gelegen, ihre Kunden langfristig an sich zu binden. Mit mehrjährigen Verträgen können Sie entsprechend sparen. Allerdings ist eine vorzeitige Kündigung dann nur in Ausnahmefällen möglich.

  • Zahlweise:

    Wer seine Pferdehaftpflichtversicherung monatlich bezahlt, muss einen Unterjährigkeitszuschlag in Kauf nehmen. Besser ist es, die jährliche Zahlweise zu wählen. Diese macht sich direkt im zu leistenden Gesamtbeitrag bemerkbar.

  • Anzahl der zu versichernden Pferde:

    Jedes Pferd braucht zwar einen eigenen Versicherungsvertrag. Wenn Sie mehrere Tiere bei einem Versicherer unterbringen, können Sie mitunter deutlich sparen. Bereits ab bei zwei Pferden winken interessante Rabatte.

  • Selbstbeteiligung:

    Eine hohe Selbstbeteiligung entlastet Ihren Versicherer bei kleineren Schäden. Schließlich müssen Sie die entstandenen Kosten dann bis zur Höhe der Selbstbeteiligung selbst tragen. Entsprechend günstiger werden dadurch die Versicherungsbeiträge. Beachte aber, dass Sie die Selbstbeteiligung in jedem Fall und zu jeder Zeit leisten können müssen.

  • Jungtiere, Aufzuchtpferde und Gnadenbrotpferde:

    Achte bei einem Versicherungsvergleich darauf, ob Sie einen Rabatt erhälten, wenn Sie Ihr Pferd nicht primär im Reitsport einsetzen. Fohlen bis zum Alter von einem Jahr, aber auch Aufzuchtpferde und Gnadenbrotpferde lassen sich dadurch wesentlich günstiger versichern.

  • Rabatte für Mediziner und Beamte:

    Zwar profitieren Mediziner und Beamte nicht bei jedem Versicherungsunternehmen, aber sie haben durchaus die Chance, einen Anbieter zu finden, der spezielle Tarife für sie bereithält. Achte auf Sonderkonditionen für Beamte und Mediziner.

  • Das Sparpotenzial voll ausreizen:

    Durch gezielte Auswahl und mit individuellen Tarifen können Sie bei der Pferdehaftpflichtversicherung erheblich sparen. Behalte aber stets den Leistungsumfang im Auge und vermeide damit böse Überraschungen im Schadenfall.